BMELV – Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Mehr Beratungsqualität, bessere Finanzentscheidungen.

evers & jung analysierte den freien Vertrieb von Finanzdienstleistungen nach IMD I und MiFID I. Das brachte jahrelange Impulse für eine alte Diskussion.

Ausgangslage

Nachdem in Deutschland die verbraucherorientierten EU-Richtlinien IMD I und MiFID I umgesetzt waren, stellte sich die Frage, was danach anders und besser war als vorher. Aus diesem Grunde schrieb das Verbraucherministerium 2007 eine Studie aus, die den Finanzvermittlungsmarkt untersuchen und Verbesserungen vorschlagen sollte.

Lösungsansatz

evers & jung erhielt den Zuschlag, wohl auch wegen eines ungewöhnlichen methodischen Ansatzes: Neben einer visualisierten Darstellung des Rechtsrahmens in der Versicherungs-, Anlage- und Kreditvermittlung beleuchtete die Studie ausgesuchte Marktphänomene und verdichtete dies zu einem großen, schlüssigen Bild.

Neben Deutschland wurden auch die Finanzdienstleistungsmärkte in Großbritannien, den Niederlanden und Litauen untersucht.

Als Empfehlung abgeleitet wurde unter anderem, den Rechtsrahmen für die Finanzvermittlung zu vereinheitlichen, die seinerzeit kurze kapitalmarktrechtliche Verjährungsfrist an die allgemeine zivilrechtliche Verjährungsfrist anzupassen sowie die finanziellen Anreizstrukturen in der Finanzvermittlung zu hinterfragen. Da alle weiterentwickelten Finanzdienstleistungsmärkte sich in Richtung Honorarberatung bewegen, empfahl die Studie diesen Weg auch für Deutschland.

Ergebnisse und Erfolge

Wohl selten hat eine einzelne Studie so nachhaltig eine Branche bewegt wie diese. Seit sie Ende 2008 mitten in der Finanzkrise veröffentlicht wurde, hat sie die Debatte in Fachöffentlichkeit und Politik nachhaltig belebt, wurde in einer Vielzahl von Fach- und Publikumsmedien kontrovers diskutiert, hat zu mehreren unmittelbaren Gesetzesanpassungen geführt und fand Eingang in den Koalitionsvertrag der Bundesregierung 2009. Bis heute wird leidenschaftlich darüber gestritten – und zwar deutlich sachlicher als in der Anfangszeit. Die massiven Veränderungen in diesem Markt helfen alte Grabenkämpfe zu überwinden.

Die BMELV-Studie steht nach wie vor kostenfrei zum Download bereit.

 

Ihr Kontakt

Marco Habschick
Experte für digitale Beratung zu Finanzthemen

T 040 3 68 09 68 – 30
E [email protected]