Messe 2.0 – Was das Online Marketing Rockstars Festival besonders macht

Das „Online Marketing Rockstar Festival“, kurz „OMR Festival“, ist eine beeindruckende Erfolgsgeschichte „Made in Hamburg“. 2011 versammelten sich gerade einmal 130 Marketingfans zur ersten Ausgabe des Festivals in einem Hörsaal der Buceris Law School. Dieses Jahr kamen am 22. und 23. März knapp 40.000 Besucher aus den unterschiedlichsten Digitalbranchen für zwei Tage nach Hamburg. 300 Austeller bespielten sechs Hallen der Messe Hamburg.

Mehr als 300 Speaker referierten oder diskutierten über digitale Themen auf zwei großen Bühnen. Das Publikum konnte zusätzlich in 120 Masterclasses sein Fachwissen erweitern – oder eben auf der Expo Stände von Digitalunternehmen und aufstrebenden Startups besuchen. Das Konferenzprogramm am zweiten Tag beleuchtete die Zukunft der digitalen Wirtschaft in Deutschland und der Welt aus unterschiedlichen Perspektiven. Die komplette Keynote von OMR-Chef Philipp Westermeyer zum Thema „State of the German Internet“ auf dem diesjährigen OMR-Festival: https://www.youtube.com/watch?v=s9j_Pqh4L6M. Streitbare Köpfe wie der amerikanische Marketingprofessor Scott Galloway und der Investor und Podcast-Produzent Sven Schmidt trafen auf Marketinggrößen und Branchenführer wie den CEO von Zalando, Robert Gentz.

Sogar die große Cebit orientiert an der OMR-Formel

Der erstaunliche Publikumserfolg des OMR Festivals – es ist inzwischen neben der „dmexco“ die größte Branchenveranstaltung für die Digitalwirtschaft in Deutschland – steht auch für den Siegeszug eines Veranstaltungskonzepts, das sich nicht als Messe versteht. Es ist vielmehr ein Festival samt abendlicher Party – und zieht deswegen vor allem jüngere Besucher an. Die altehrwürdige „Cebit“ hat die Zugkraft dieses Ansatzes auch erkannt. Während sie zuvor viele Jahre einen starken Business-Fokus hatte, orientieren die Veranstalter sich nun radikal um. Die Messe wird zukünftig als Europas Business-Festival für Digital Lifestyle positioniert. In den Planungen sprachen Cebit-Chef Oliver Frese und sein Team nicht nur mit dem Messeausschuss, sondern auch mit Clubbing-Experten und Festival-Veranstaltern. Im Juni wird es sich zeigen, ob es gelingt, eine attraktive Plattform ganz nach dem Vorbild des OMR zu etablieren.

Vom Veranstaltungsformat zur erfolreichen Content-Marke

Spannend ist, dass OMR inzwischen mehr ist, als ein Veranstaltungsformat. „Mit den ‚Online Marketing Rockstars‘ versuchen wir ein bisschen so zu sein wie ein Kumpel, den man ab und zu trifft und der einen das Jahr über begleitet – ob im Netz, im Podcast, mit unseren kleineren Events oder mit einer Party. Einmal im Jahr lädt dieser Kumpel dann zum großen Festival nach Hamburg ein“, beschreibt Initiator Philipp Westermeyer den OMR-Ansatz. Er hat mit seinem inzwischen fast 30-köpfigen Team rund um das jährliche Festival eine starke Marke aufgebaut. Auf der Webseite gibt es das ganze Jahr über aktuelle Inhalte zum Thema Online-Marketing: News, Trends, Vorstellungen von Startups in dem Bereich. Westermeyer hat zudem einen Podcast initiiert, für das er regelmäßig Experten über digitale Themen rund um Marketing und Startup einlädt.

Wir von evers & jung sind jedenfalls bereits seit einiger Zeit bekennende Fans der OMR. Rund um das jährliche Festival gibt es in der Zukunft große Chancen, digitalen Innovationen „Made in Hamburg“ eine große Bühne zu bieten. Das South by Southwest Festival lässt grüßen.

Es gibt noch keine Kommentare, Sie können der erste sein!



Comments are closed.