Digitale Beratung: evers & jung entwickelt Rechentool für Lebensversicherte (UPDATE)

Mit wenigen Klicks zur richtigen Entscheidung – das verspricht die Verbraucherorganisation Bund der Versicherten e.V. (BdV) ihren Mitgliedern jetzt bei der Frage „Lebens- und Rentenversicherung kündigen oder nicht?“. Seit das verheerende Zinsniveau an den Kapitalmärkten und die regulativen Eingriffe in den Versicherungsmarkt (zuletzt: LVRG) die Ertragsaussichten kapitalbildender Lebens- und Rentenversicherungen drastisch reduziert haben, fühlen sich immer mehr Versicherte gezwungen, die Fortführung ihrer Verträge zu prüfen. Knapp 90 Millionen solcher Verträge gibt es in Deutschland. Allein für das Jahr 2015 rechnet der BdV mit drei Millionen Vertragsauflösungen.

„Es gibt auch Fälle, in denen sogar eine Fortführung eines Vertrags gut ist“, erläutert Versicherungsmathematiker und BdV-Vorstandschef Axel Kleinlein. Dies ist besonders dann der Fall, wenn der im Vertrag enthaltene Risikoschutz notwendig ist und nicht mehr gesondert erworben werden kann. Für Organisationen wie den BdV ein klassisches Dilemma: Der Beratungsbedarf der Mitglieder ist hoch, die Beratungskapazitäten begrenzt. Aus diesem Grunde suchte der BdV nach einer digitalen Lösung, mit der Verbraucher auch ohne Vorwissen die komplexe Berechnung selbst durchführen können. Bestehende Lösungen im Markt (z.B. von finanztipp.de oder einzelnen Maklern) sind hierzu noch zu sehr Expertensystem und zu wenig Kunden-Tool.

KLV-Rechner "Hop oder Top?" des BdV - made by evers & jung

evers & jung entwickelte gemeinsam mit den Fachleuten des BdV eine Lösung zur digitalen Beratung in diesem Thema. Den Rechenkern lieferte der BdV, die App-Programmierung stammt vom Hamburger Softwarehaus nudge. Das „Hop oder Top?“-Tool ermittelt aus wenigen Eingaben, welche Alternativrendite ein Verbraucher auf den ihm ausgezahlten Rückkaufswert und eingesparte Beitrüge mindestens erzielen muss, damit sich Kündigung oder Beitragsfreistellung rechnen.

Der Nutzer erhält ein verständlich erläutertes Rechenergebnis mit Empfehlungen und Musterschreiben an den Versicherer. Reicht das nicht aus, stehen die BdV-Berater bereit zur Unterstützung.

Das Tool „Hop oder Top? Kündigen oder weiter zahlen?“ kann kostenfrei genutzt werden und ist frei auf der Website des BdV verfügbar.

Update: Sechs Wochen nach Freischaltung verzeichnete der BdV bereits mehr als 9.000 Nutzungen.

Es gibt noch keine Kommentare, Sie können der erste sein!



Comments are closed.

Empower°-Newsletter abonnieren:

Suche

Sortieren nach Autor